Handelsfachwirt Prüfung

Gehen Sie gut vorbereitet und informiert in die Prüfung zum Handelsfachwirt. Wir bieten Ihnen alle Infos zu Prüfungsfragen und dem Rahmenlehrplan der IHK. So meistern Sie die Prüfung ohne Probleme.

Die IHK-Prüfung zum Handelsfachwirt

Die Weiterbildung zum Handelsfachwirt bereitet Sie optimal auf die Abschlussprüfung vor der örtlichen IHK. Welche Voraussetzungen gelten, wie die Prüfung abläuft und mit welchen Büchern Sie sich zusätzlich vorbereiten können, lesen Sie hier.

Voraussetzung zur IHK-Prüfung

Bevor Sie zur Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer zugelassen werden können, müssen Sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen.
Option 1:
Sie haben eine 3-jährige kaufmännische Ausbildung im Handel erfolgreich absolviert und einschlägige Berufserfahrung gesammelt.
Option 2:
Sie haben eine Abschlussprüfung zum Verkäufer/zur Verkäuferin oder in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf mit Erfolg abgelegt und danach mindestens 2 Jahre Berufspraxis gesammelt.
Option 3:
Sie können eine mindestens 5-jährige Berufspraxis nachweisen.

Anmeldung zur Prüfung

Die Anmeldung zur IHK-Prüfung erfolgt immer schriftlich. In einigen Fällen übernimmt Ihr Weiterbildungsanbieter die Anmeldung bei der IHK gesammelt für alle Teilnehmer. Sie erhalten jedoch auch entsprechende Formulare auf der Website der zuständigen IHK. 
Für den Antrag zur Prüfung benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • Vollständige Anschrift samt Telefon und Geburtsdatum- und ort
  • Nachweis über Ihre Berufsausbildung in Form von Zeugnissen
  • Nachweis über Ihre Berufserfahrung in Form von Arbeitszeugnissen oder Bestätigungen, welche Tätigkeiten Sie ausgeführt haben

Prüfungsinhalte und Organisation der IHK-Prüfung

Die Prüfung zum Handelsfachwirt erfolgt schriftlich und mündlich. Sie haben die Prüfung bestanden, wenn Sie in allen Fächern mindestens ein "ausreichend" erzielt haben.

Übersicht zu den Prüfungsleistungen zum Handelsfachwirt:

Schriftliche Prüfung

  1. Unternehmensführung und Unternehmenssteuerung
  2. Handelsmarketing
  3. Führung und Personalmanagement
  4. Volkswirtschaft für die Handelspraxis
  5. Beschaffung und Logistik
  6. Eine weitere schriftliche Prüfung findet in einem der folgenden Fächer statt:
  7. Handelsmarketing und Vertrieb oder
  8. Handelslogistik oder
  9. Außenhandel oder
  10. Mitarbeiterführung und Qualifizierung

Alle Aufgaben sind in der Regel anwendungsbezogen und praxisnah ausgelegt. Die Prüfungen werden meist auf mehrere Tage verteilt – so haben Sie Zeit, zwischen den Prüfungen zu verschnaufen und sich wieder in die anderen Fachgebiete einzuarbeiten.

Achtung: Wurden in nicht mehr als zwei Fächern mangelhafte Leistungen erzielt, wird meist eine mündliche Nachprüfung von jeweils ca. 20 Minuten angeboten. Nicht bestandene Prüfungen können zudem bis zu 2 Mal wiederholt werden. Haben Sie in allen schriftlichen Prüfungsfächern mindestens eine ausreichende Leistung erzielt, sind Sie automatisch zur anschließenden mündlichen Prüfung zugelassen.

Mündliche Prüfung:

In der mündlichen Prüfung halten die zukünftigen Handelsfachwirte eine Präsentation und führen ein situationsbezogenes Fachgespräch mit dem Prüfungsausschuss.

a) Die Präsentation 
Für die Präsentation dürfen Sie ein Fachgebiet aus den 9 Themen der schriftlichen Prüfung auswählen. Das Thema muss bereits zur ersten schriftlichen Prüfung bei der IHK eingereicht werden. Während der Präsentation müssen Sie eine komplexe Problemstellung aus der betriebswirtschaftlichen Praxis erfassen, darstellen und beurteilen. Dafür stehen Ihnen diverse Hilfsmittel wie Flip-Charts oder White-Boards zur Verfügung. Laptops oder Beamer müssen in der Regel selbst mitgebracht werden. 
Tipp: Da das Augenmerkt der Prüfer auf Ihrem überzeugenden Vortrag und nicht auf einem medialen Großeinsatz liegt, sollte Sie es mit Hilfsmitteln nicht übertreiben. Die Bewertung der Prüfung fließt zu einem Drittel in die mündliche Note ein.

b) Das Fachgespräch 
Das Fachgespräch baut auf der Präsentation auf. Dabei sollen Sie Ihr Fachwissen in einer handelstypischen Situation anwenden und Lösungsvorschläge anbieten. Im Gespräch überzeugen und angemessen argumentieren ist dabei das A und O. Ob Sie den mündlichen Prüfungsteil bestanden haben, erfahren Sie nach einer kurzen Beratungszeit der Prüfer direkt im Anschluss.

Die IHK stellt Ihnen nach erfolgreich bestandener Prüfung ein Zeugnis ohne Noten sowie ein Zeugnis mit einer Aufstellung der einzelnen Prüfungsleistungen samt Endpunkten und Endnoten aus. Gut zu wissen: Unabhängig davon, ob Sie die IHK-Prüfung zum Handelsfachwirt bestehen, stellt Ihnen Ihr Weiterbildungsanbieter ein Zeugnis oder eine Bestätigung über die erarbeiteten Lehrgangsinhalte aus.

Tipp: Für die Prüfung sind bestimmte Hilfsmittel wie Taschenrechner oder Gesetztestexte zulässig. Hier eine Übersicht der IHK Frankfurt a.M. über mögliche Hilfsmittel.

Erfahrungsbericht

Die IHK Prüfung ist anspruchsvoll, aber lohnenswert – nicht umsonst haben zwischen 1990 und 2007 mehr als 830.000 Absolventen einen IHK-Abschluss im Rahmen der Aufstiegsfortbildung erworben Quelle: ihk-bildungsinstitut.de

Dass die Weiterbildung der richtige Karriereschritt ist, zeigt der Erfahrungsbericht: 

"Ich habe mich durchgebissen und sogar meine Prüfungsangst überwunden, die vor allem bei mündlichen Prüfungen extrem ist. Abgeschlossen hatte ich meine Weiterbildung zum Handelsfachwirt mit einer 2 als Gesamtnote. Gelohnt hat es sich auf jeden Fall. Ich bin jetzt Projektmanager für Automation und Ansprechpartner von allen unseren deutschen Niederlassungen, immerhin 16 Häuser." Robert Timmermann Quelle: kurse-weiterbildung.de

IHK-Prüfungstermine

Die IHK-Prüfungen finden in der Regel 2 Mal jährlich statt – im Frühjahr/Sommer und im Herbst/Winter. Wann die jeweiligen Anmeldefristen enden sowie die Termine der Prüfungen werden auf den IHK-Webseiten rechtzeitig bekannt gegeben. Sie können die Termine auch jederzeit bei Ihrer IHK telefonisch oder per Mail erfragen.