Betriebswirt IHK

Was ist ein Betriebswirt IHK? Lohnt sich die Weiterbildung? Wie sind die Gehaltsaussichten? Betriebswirte IHK sind gefragte Experten innerhalb der gesamten Wirstchaftsbranche.

Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Betriebswirt (IHK)? – Ein Kurzprofil

Der Betriebswirt IHK ist gerade für Fachwirt Absolventen der nächste logische Ausbildungsschritt bei der Karriereplanung. Diese Weiterbildung ist dem Aufbau der Fachwirt Weiterbildung sehr ähnlich. Mit der Prüfung zum Betriebswirt vor einer Industrie- und Handelskammer können Fachwirte ideal an ihren letzten Abschluss anknüpfen. Für Berufstätige bietet sich zur Prüfungsvorbereitung dabei insbesondere das Betriebswirt (IHK) Fernstudium an.

Anbieter des Betriebswirts (IHK)

Bei folgenden Instituten können Sie ein Betriebswirt (IHK) Fernstudium oder eine entsprechende Präsenzweiterbildung absolvieren.

Branchen und Arbeitsorte

Betriebswirte – sie sind die Ökonomen eines jeden Betriebs. Sie sind Branchen-Allrounder in Beschaffung und Produktion, Personalwesen und Finanzierung, Logistik und Vertrieb. Kein klassischer Tätigkeitsbereich eines Betriebs ist ihnen fremd, denn sie sind umfassend ausgebildet, um Aufgaben nicht nur selbst durchzuführen, sondern auch Führungsverantwortung in den einzelnen Abteilungen zu übernehmen. Mit dieser generalistischen Berufsausbildung steigen die Karrierechancen und die Gehaltsaussichten deutlich. Das verdient ein Betriebswirt (IHK) durchschnittlich:

  Männer Frauen Durchschnitt
Gehalt* 4.100 € 2.500 € 3.300 €
 

*) Hinweis: Alle Angaben sind in brutto / monatlich angegeben und auf Grundlage der bisherigen Datensätze erhoben.

Die breite Ausbildung und das branchenübergreifende Wissen ermöglichen eine Vielzahl an Jobperspektiven. In einem von Stiftung Warentest herausgegebenem Fachartikel ist zu lesen:

"Egal, ob es die Physiotherapeutin ist, die sich selbstständig machen, der Ingenieur, der ins Management aufsteigen, oder die gelernte Schuhverkäuferin, die sich als Vertriebsleiterin bewerben will: Es gibt zahlreiche Berufstätige, die über kurz oder lang betriebswirtschaftliches Wissen brauchen, wenn sie beruflich weiterkommen wollen." Stiftung Warentest

Aufgaben und Tätigkeiten

So zahlreich die Branchen sind, in denen Betriebswirte gesucht werden, so facettenreich ist auch das Aufgabenfeld. Betriebswirte werden, im Gegensatz zu Fachwirten, nicht nur auf mittlerer, sondern auch auf oberster Führungsebene eingesetzt.

Zu den möglichen Aufgabengebieten des Betriebswirts zählen:

  • Personalwesen und Geschäftsführung
  • Produktion und Einkauf
  • Marketing und Vertrieb
  • Finanzen und Controlling
  • Marktanalyse und Strategieentwicklung

Anerkennung und Ansehen

Betriebswirte gehören nach wie vor zu den am häufigsten gesuchten Führungskräften in der freien Wirtschaft. Kaum ein beruflicher Abschluss genießt so beständig den Ruf, in fast jeder Branche und jedem Unternehmen einsetzbar zu sein. Betriebswirte waren, sind und werden immer die gefragtesten Allrounder in der Unternehmensführung sein.

Das hohe Ansehen von Betriebswirten ist von Dauer und ihre Chancen auf dem Stellenmarkt wachsen nach wie vor. Wie eine Statistik vom Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung belegt, konnten im Jahr 2010 zur Berufsgruppe der Betriebswirte bundesweit rund 89.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte gezählt werden. Zehn Jahre zuvor waren es noch rund 69.000.

Gehalt des Betriebswirts IHK

Einstiegsgehalt und Einkommen des Betriebswirts IHK sind in ihrer Höhe abhängig von den Anforderungen und vom Umfang des jeweiligen Verantwortungsbereichs. Das tatsächliche Gehalt ergibt sich erst aus dem Zusammenwirken verschiedener Faktoren. Es richtet sich beispielsweise nach der jeweiligen Region und Branche, nach der finanziellen Situation des Unternehmens und dem Lebensalter. Einen hohen Einfluss auf den Verdienst haben auch das Geschlecht und die bereits gesammelte Berufserfahrung.

Das Gehalt des Betriebswirts IHK setzt sich oftmals aus mehr als nur der Grundvergütung zusammen: Auf freiwilliger Basis gewährte Sonderleistungen wie das Urlaubsgeld oder das 13. Monatsgehalt bewirken eine zusätzliche Steigerung des Einkommens.

Der monatliche Verdienst eines Betriebswirts IHK liegt zwischen 1.500 € und 5.000 € brutto. Das durchschnittliche Jahresgehalt beträgt etwa 39.000 € brutto bei einer wöchentlichen Arbeitszeit von etwa 38 Stunden. Im Falle einer entsprechend guten Qualifikation kann bereits das Einstiegsgehalt höher ausfallen. Wie hoch das Einkommen ist, über welches Sie tatsächlich verfügen können, ergibt sich aus folgender Berechnung: Einem 50-jährigen Mann mit einem Gehalt von 4.000 € brutto bleiben in Steuerklasse 1 etwa 2.300 Euro netto pro Monat.

Berufsaussichten und Perspektiven

Führungsverantwortung, ein höheres Gehalt und steigendes Ansehen – dies sind die Aussichten nach der Weiterbildung zum Betriebswirt. Es ist schwierig einzugrenzen, welche genauen Perspektiven ihm nach seiner Weiterbildung offen stehen. Viel leichter ist es dagegen, von Erfolgen zu erzählen, die die unterschiedlichsten Menschen mit ihrer Weiterbildung erreichen konnten.

Zwei Erfolgsgeschichten, die für sich sprechen:

Jeder Mensch hat einen bestimmten Traum. Bei Sascha Grodotzki war es der Zirkus. Hier wollte er arbeiten. Aber eben nicht als Artist. Er wollte Regie führen in der Manege und unternehmerisch mitdenken. Nach seiner Weiterbildung zum Betriebswirt kann er heute im Management des Zirkus mitwirken:

"Als Pressesprecher des Zirkus Charles Knie wurde er Teil der Führungsebene eines der ganz großen deutschen Zirkusunternehmen." Quelle: ils.de

Betriebswirte und Goldmedaillengewinner – das passt zusammen, wie Eisschnellläuferin Daniela Anschütz-Thoms beweist: Nach ihren Mehrfachsiegen bei den Olympischen Spielen war ihr nächstes Ziel ein Abschluss als Betriebswirtin. Auch ihr erschien es wichtig, ihre berufliche Laufbahn auf eine möglichst breite Basis stellen. Sie ist zufrieden mit ihrer Weiterbildung und empfiehlt den Lehrgang:

"Bildung und Weiterbildung ist für uns Hochleistungssportler genauso wichtig wie für andere." Quelle: sgd.de

Alternative Selbstständigkeit?

Für eine geplante Selbstständigkeit ist ein solides betriebswirtschaftliches Fundament der erste Schritt für einen gelungenen Start. Der erfolgreicher Unternehmer Thomas Fenstermacher konnte auf sein Fernstudium zum Betriebswirt gezielt aufbauen. Er weiß:

"Die soliden Kenntnisse der Betriebswirtschaft haben mich unter anderem erst in die Lage versetzt, meine Angestelltentätigkeit zu beenden und ein Start-up-Unternehmen aufzubauen. Heute ist die Servicekonzept AG der Marktführer im Bereich der externen Schadensregulierung für Versicherungsunternehmen mit über 150 Mitarbeitern bundesweit. Es ist jedem Existenzgründer zu empfehlen, betriebswirtschaftliche Kenntnisse zu erwerben." Quelle: sgd.de

Weiterbildung

Wer sich zum Betriebswirt weiterbilden möchte, hat einige Fragen. In dieser Übersicht finden Sie alle wichtigen Infos zusammengestellt.

DIE WEITERBILDUNG

HIER ALLE WICHTIGEN INFOS IM ÜBERBLICK

Voraussetzung zum Lehrgang

  • Kaufmännische Grundkenntnisse
  • einige Jahre Berufserfahrung
    sind von Vorteil

Beginn

  • Beim Betriebswirt (IHK) Fernstudium ist der Einstieg jederzeit möglich.
  • Zu anbieterabhängigen Terminen (im Präsenzstudium)

Inhalte (grobe Aufteilung)

  • BWL, VWL, Unternehmensführung, Personalwirtschaft, Marketing, Produktionswirtschaft, Statistik, Recht und Steuern

Dauer

  • Ca. 2-2,5 Jahre bei einer Studienzeit von 8-10 Stunden pro Woche

Abschluss

  • "Geprüfter Betriebswirt" = Abschluss des Lehrgangs
  • "Geprüfter Betriebswirt IHK" = Titel nach IHK-Prüfung

Kosten

  • Als Fernlehrgang: ca. 3.900 €
  • Als Präsenzlehrgang bei der IHK direkt: ca. 4.300 € (zuzüglich Prüfungsgebühr zwischen ca. 350 und 550 €)

Prüfung zum Betriebswirt IHK

Bei der Wahl des richtigen Lehrgangs zum Betriebswirt entsteht folgende Frage: "Reicht das Zertifikat des Bildungsinstituts aus oder benötige ich für meine späteren beruflichen Ziele einen kammereigenen Abschluss?"

In jedem Fall gilt: Der "Geprüfte Betriebswirt IHK" ist ein Titel, den die Handwerkskammer vergibt, es ist jedoch nicht die allgemeine Bezeichnung des Lehrgangs.

Weiterbildungsinteressierten stehen zwei Optionen offen:

  • OPTION I: Der Lehrgang "Geprüfter Betriebswirt" ist besonders geeignet für: Selbstständige, Akademiker, Personen mit Berufsausbildung, die eine generalistische betriebswirtschaftliche Ausbildung wünschen. Hier kann ein institutseigenes Zertifikat ausgestellt werden.
  • OPTION II: Der Abschluss "Geprüfter Betriebswirt IHK" ist besonders geeignet für: kaufmännische Fachwirte, die bereits eine Prüfung bei der IHK abgelegt haben.

HINWEIS:

Ein Vorteil am Lehrgang "Geprüfter Betriebswirt" bei einem privaten Bildungsanbieter ist, dass das Wissen per Fernstudium erlangt werden kann. Der Beginn ist hier jederzeit möglich und die Dauer kann individuell angepasst werden. Lehrgänge bei der IHK direkt werden eher im Präsenzstudium durchgeführt. Allerdings können sich Interessierte auch auf die Prüfung zum Betriebswirt (IHK) per Fernstudium bei einem privaten Anbieter vorbereiten. In welcher Form das betriebswirtschaftliche Wissen erlangt wurde, ob im Selbststudium, per Fernlehrgang oder per IHK-Lehrgang, ist für die Anmeldung zur Prüfung bei der IHK nicht entscheidend. Wichtig ist, dass Sie am Tag der Prüfung alle Teilbereiche kompetent bearbeiten können und die Voraussetzungen erfüllen.

Zulassungsvoraussetzungen für Prüfung zum "Betriebswirt IHK":

"Zur Prüfung wird zugelassen, wer eine mit Erfolg abgelegte IHK-Fortbildungsprüfung zum/zur Fachwirt/-in bzw. Fachkaufmann/-frau oder eine vergleichbare kaufmännische Fortbildungsprüfung nach dem Berufsbildungsgesetz nachweist oder eine mit Erfolg abgelegte staatliche oder staatlich anerkannte Prüfung an einer auf eine Berufsausbildung aufbauenden kaufmännischen Fachschule und danach eine mindestens dreijährige Berufspraxis nachweist." Quelle: ihk.de

Gliederung der Prüfung bei den Handelskammern:

Prüfungsteil I: "Wirtschaftliches Handeln und betriebliche Leistungsprozesse"

  • Marketing und Management
  • Steuerpolitik
  • Bilanzen und Rechnungswesen
  • Rechtliche Grundlagen der Unternehmensführung
  • Internationale Wirtschaftsbeziehung

Prüfungsteil II: "Führung und Management im Unternehmen"

  • Unternehmensführung
  • Projektmanagement
  • Personalmanagement

Prüfungsteil III: "Projektarbeit und projektbezogenes Fachgespräch"

Die Fortbildungsprüfung ist nach Berufsbildungsgesetz vom Bundesministerium für Bildung und Forschung genau verordnet. Detaillierte Infos zur IHK-Prüfung finden Sie auf den Webseiten der zuständigen IHKs.

Zusammenfassung

  • Ein Abschluss als Betriebswirt ist die ideale Weiterbildung für alle Fachwirte
  • Die generalistische Ausbildung macht Betriebswirte zu Branchen-Allroundern
  • Betriebswirte werden auf oberster Führungsebene eingestellt
  • Die Berufsaussichten von Betriebswirten verbessern sich jährlich
  • Für die Selbstständigkeit ist diese Weiterbildung die perfekte Grundlage
  • Das Betriebswirt (IHK) Fernstudium ist die ideale Prüfungsvorbereitung für Berufstätige