Fachwirt Erziehungswesen Weiterbildung

Finden Sie hier alle Infos zur Weiterbildung: Inhalte des Lehrgangs, Voraussetzung, Dauer, Kosten, Anbieter und Tipps zur Förderung der Aufstiegsfortbildung für Erzieher.

Die Weiterbildung zum Fachwirt für Erziehungswesen

Der Fachwirt für Erziehungswesen kann in einer berufsbegleitenden Weiterbildung in 12 bis 15 Monaten erworben werden. Danach ist man fit für eine Führungsposition in einer pädagogischen Einrichtung. Die Weiterbildung eignet sich besonders für ausgebildete Erzieher.

Der Lehrgang im Überblick

Die Weiterbildung zum Fachwirt für Erziehungswesen im Überblick

Voraussetzungen

  • Eine abgeschlossene Berufsausbildung als Erzieher, Sozialpädagoge oder in einem verwandten Beruf
  • 2 Jahre Berufserfahrung
  • Interesse an wirtschaftlichen und sozialen Themen, Kommunikationsstärke, Engagement, Einfühlungsvermögen

Beginn

Berufsbegleitend im Winter- und Sommersemester möglich.

Dauer

Berufsbegleitend 12-15 Monate, je nach Akademie.

Mögliche Lehrgangsinhalte

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Personalwesen
  • Recht
  • Marketing

Abschluss

"Fachwirt Erziehungswesen"

Prüfungsvoraussetzungen

  • Eine abgeschlossene Ausbildung als Erzieher / Erzieherin, Sozialpädagoge / Sozialpädagogin oder Ähnliches und
  • 2 Jahre Berufspraxis

oder

  • Eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem anderen Beruf und
  • 5 Jahre Berufspraxis im pädagogischen Bereich.

Präsenzphasen und Orte

Abendunterricht oder Wochenendblöcke in: Köln, Bochum, Duisburg, Münster, Stuttgart, Heilbronn, Nürnberg, Augsburg, Schwäbisch Gmünd, Würzburg, Bamberg, Coburg, Hof, Ansbach, Lichtenfels

Kosten

ca. 2000 €

Fördermöglichkeiten

Bildungsprämie
Bildungsscheck

Mögliche Tätigkeitsfelder und Branchen

Leitende Funktionen in

  • Kinder- oder Jugendheimen
  • Kindertagesstätten (Kindergärten, Krippen)
  • Kinderhorte
  • Jugendämtern

Tipps

  • Auch Tagesmütter mit einer mehrjährigen Berufspraxis haben die Chance, teilzunehmen.

Welche Inhalte werden vermittelt?

Die Weiterbildung zum Fachwirt für Erziehungswesen bereitet den Teilnehmer auf die Übernahme einer Führungstätigkeit im sozialpädagogischen oder erzieherischen Bereich vor. Dabei werden sowohl betriebswirtschaftliche Kenntnisse als auch branchenspezifisches Fachwissen vermittelt. Inhaltliche Schwerpunkte der Weiterbildung sind:

Betriebswirtschaftslehre:

  • Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre
  • Controlling

Marketing:

  • Marketing in Nonprofit-Organisationen (Social Marketing)
  • Corporate Identity: Profilbildung, Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation
  • Fundraising

Rechnungswesen:

  • Kosten- und Leistungsrechnungen
  • Buchführung

Managementmethoden:

  • Projektmanagement
  • Zeitmanagement
  • Präsentationstechniken

Qualitätsmanagement

Personalwesen:

  • Personalplanung und -verwaltung
  • Personalbeschaffung
  • Personalführung: Motivation, Führungsstile, -konzepte, -instrumente

Organisationsentwicklung:

  • Büroorganisation
  • Persönliche Arbeitstechniken
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Gesprächsführung
  • Interkulturelles Training

Recht:

  • Arbeitsrecht
  • Aufsichtspflicht
  • Vereinsrecht
  • Datenschutz

EDV:

  • Grundlagen der Datenverarbeitung
  • MS Office
  • Internet

Die Lehrgänge sind so aufgebaut, dass sie die Vermittlung von theoretischem Fachwissen mit praktischen Übungen, wie zum Beispiel Rollenspiele, kombinieren.

Großen Wert legen die meisten Bildungsanbieter auch auf die Persönlichkeitsentwicklung. Selbstreflexion und die Auseinandersetzung mit Emotionen, Werten und Normen steht auf dem Programm, ebenso wie Methoden des Konfliktmanagements und der Supervision.

Welche Voraussetzungen zur Teilnahme an der Weiterbildung gibt es?

Die berufsbegleitende Weiterbildung zum Fachwirt für Erziehungswesen richtet sich an Erzieher oder andere Fachkräfte in sozialen Einrichtungen, die eine leitende Position anstreben und sich in dieser Hinsicht qualifizieren möchten. Die Voraussetzungen für eine Teilnahme am Lehrgang sind:

  • Eine abgeschlossene Berufsausbildung als Erzieher, Sozialpädagoge oder Heilerziehungspfleger, sowie
  • 2 Jahre Praxis im Ausbildungsberuf

oder

  • eine abgeschlossene Berufsausbildung in einer anderen Branche, sowie
  • 5 Jahre Berufspraxis im Erziehungswesen

Ausbildung und Berufserfahrung müssen bei der Anmeldung nachgewiesen werden. Doch es gibt auch persönliche Voraussetzungen, die der Teilnehmer mitbringen sollte. Dazu gehören:

  • Interesse an wirtschaftlichen und rechtlichen Themen
  • Mathematikverständnis
  • Kommunikative Fähigkeiten
  • Computerkenntnisse
  • Engagement und Durchhaltevermögen
  • Einfühlungsvermögen

Beginn, Dauer und Kosten des Lehrgangs

Ein Beginn der Weiterbildung ist bei vielen Akademien 2 Mal im Jahr möglich, entweder im Frühjahr oder aber im Herbst.

Die Dauer beläuft sich auf 12 bis 15 Monate. Bei den meisten Akademien findet der Unterricht am Wochenende statt, in Form von rund 18 Blockveranstaltungen. Aber auch Abendlehrgänge werden angeboten.

Die Kosten hierfür liegen bei etwa 140-180 € monatlich, zuzüglich einer Prüfungsgebühr von 145 €. Insgesamt muss der Teilnehmer mit einer finanziellen Belastung um die 2000 € rechnen. Abhängig davon, wie weit entfernt sich die Bildungseinrichtung vom Wohnort befindet, kommen zu den Lehrgangsgebühren auch noch Fahrtkosten und gegebenenfalls Übernachtungskosten hinzu.

Welche Förderungsmöglichkeiten gibt es?

Die Weiterbildung zum Fachwirt für Erziehungswesen bietet die Möglichkeit, Fördergelder in Form einer Bildungsprämie in Anspruch zu nehmen. Sie reduziert die Kursgebühren um maximal 500 €. Voraussetzung: Es gibt eine zulässige Einkommensgrenze und man muss zuvor an einem Beratungsgespräch teilgenommen haben.
Lehrgangsteilnehmer in Nordrhein-Westfalen haben außerdem die Möglichkeit, den Bildungsscheck NRW zu beantragen. Auch er bedeutet eine finanzielle Entlastung von bis zu 500 €.

Präsenzphasen und -orte

Der Fachwirt für Erziehungswesen ist eine berufsbegleitende Weiterbildung, die zurzeit vor allem von den Bildungszentren des Kolpingwerkes angeboten wird. Je nach Akademie findet der Unterricht regelmäßig an Werktagen abends oder aber in Form von 14-tägigen Wochenendblöcken statt.
Ein Überblick über Anbieter und Präsenztermine:

Präsenzphasen und -orte

Anbieter

Präsenztermine, -phasen

Ort

Kolping-Akademie Köln

Wochenendblöcke (Freitag & Samstag), 14-tägig

Köln

Kolping-Akademie Duisburg

Wochenendblöcke (Freitag & Samstag), 14-tägig

Duisburg

Kolping-Bildungszentrum Bochum

Wochenendblöcke (Freitag & Samstag), 14-tägig

Bochum

Kolping-Akademie Münster

Wochenendblöcke (Freitag & Samstag), 14-tägig

Münster

Kolping-Akademie Heilbronn

Wochenendblöcke (Freitag & Samstag), 14-tägig

Heilbronn

Kolping-Akademie Würzburg

Wochenendblöcke (Freitag & Samstag), 14-tägig

Würzburg

Kolping-Akademie Nürnberg

Wochenendblöcke (Freitag & Samstag), 14-tägig

Nürnberg

Kolping-Akademie Bamberg

Wochenendblöcke (Freitag & Samstag), 14-tägig

Bamberg

Kolping-Bildungszentrum Ansbach

Wochenendblöcke (Freitag & Samstag), 14-tägig

Ansbach

Kolping-Akademie Coburg

Wochenendblöcke (Freitag & Samstag), 14-tägig

Coburg

Kolping-Akademie Hof

Wochenendblöcke (Freitag & Samstag), 14-tägig

Hof

Kolping-Akademie Lichtenfels

Wochenendblöcke (Freitag & Samstag), 14-tägig

Lichtenfels

Kolping-Akademie Stuttgart

Abendtermine und Samstags

Stuttgart

Kolping-Bildungszentrum Ostwürttemberg

Abendtermine 2x die Woche

Schwäbisch Gmünd

Welche Vorteile bietet die Weiterbildung zum Fachwirt für Erziehungswesen?

  • Der Teilnehmer bliebt im Betrieb tätig (ohne Unterbrechung für die Weiterbildung).
  • Pädagogisches Wissen wird durch zusätzliches betriebswirtschaftliches Know-how ergänzt.
  • Persönliche Qualifikation: Führungsqualitäten werden geschult.
  • Abschluss Fachwirt für Erziehungswesen: Chance auf ein höheres Gehalt .
  • Weiterbildung ist auf die Branche zugeschnitten und berücksichtigt strukturelle Veränderungen.
  • Das Bildungssystem ändert sich und Bedarf an Fachkräften steigt.

Ein Aufwand also, der sich auszahlt. Denn mit einem Abschluss als Fachwirt für Erziehungswesen hat man auch in den ersten Reihen im Erziehungsbetrieb Aussicht auf Erfolg.