Werbefachwirt

Wieso liegt das Gehalt der Werbefachwirte meist über dem Durchschnitt? Was macht ein Werbefachwirt genau? Wie und wo erfolgt die Ausbildung?

Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Werbefachwirt?

Sie sind bereits im Bereich Werbung tätig und fasziniert von den abwechslungsreichen kreativen und kaufmännischen Möglichkeiten? Dann können Sie Ihre Karrierechancen mit der Weiterbildung zum Werbefachwirt optimieren.

Die Weiterbildung zum Werbefachwirt eignet sich vor allem für Kaufleute oder Fachleute aus der Marketingbranche. Nach erfolgreichem Abschluss der Weiterbildung können Sie die Theorie mit der Praxis verbinden. Sie sind in der Lage, kaufmännische Vorgänge abzuwickeln, aber auch kreative Werbestrategien umzusetzen.

So erstellen Werbefachwirte in Handwerks- und Industriebetrieben sowie bestimmten Wirtschaftszweigen Konzepte, um zum Beispiel Werbekampagnen oder Imagekampagnen für Unternehmen, Parteien, Verbände oder Organisationen in Bild, Text und Ton zu realisieren.

Überdies beobachten und analysieren Sie öffentliche Meinungen zu bestimmten Produkten und Dienstleistungen, entwickeln Pressekampagnen und präsentieren Waren auf Messen und Ausstellungen. Werbefachwirte bauen für ihre Arbeitgeber oder Kunden zusätzlich Beziehungen zu Medienvertretern auf und pflegen diese.

Anbieter des Werbefachwirts

Bei folgenden Instituten können Sie eine Weiterbildung zum Werbefachwirt absolvieren.

Voraussetzungen für die Weiterbildung zum Werbefachwirt

Für die Zulassung zur Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer (IHK) gelten folgende Voraussetzungen:

  • eine mit Erfolg abgeschlossene Ausbildung als Werbekaufmann / Werbekauffrau und eine weitere Berufspraxis von mindestens 2 Jahren im Bereich der Werbeplanung, -organisation oder -durchführung oder
  • eine mit Erfolg abgeschlossene Ausbildung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und eine weitere Berufspraxis von mindestens 3 Jahren im Bereich der Werbeplanung, -organisation oder -durchführung oder
  • mindestens 6 Jahre Berufspraxis im Bereich der Werbung, davon mindestens 3 Jahre im Bereich der Werbeplanung, -organisation oder -durchführung

Werbefachwirt - Dauer und Kosten

Die Weiterbildung zum Werbefachwirt wird nur noch begrenzt von einigen privaten Bildungseinrichtungen angeboten, wie der Bayerischen Akademie für Werbung und Marketing (BAW) und der Synova Academy.

Auch Fernakademien bieten die Weiterbildung an, wie die BWA European Business School. Das Fernstudium zum Werbefachwirt eignet sich aufgrund der flexiblen Zeiteinteilung inbesondere für alle, die sich neben dem Beruf weiterbilden möchten. Die berufsbegleitende Weiterbildung zum Werbefachwirt dauert 12 bis 15 Monate. Sie endet mit einer Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer (IHK).

Inhalte der Weiterbildung zum Werbefachwirt

Die Grundlagen der Weiterbildung zum Werbefachwirt bilden Marktforschung, Dienstleistungsmarketing, klassische Werbung, Corporate Identity sowie Gestaltung und Produktion von Werbemitteln. Erweitert wird das Grundwissen dann im Bereich der Werbepsychologie und Werbeanalyse. Desweiteren wird vermittelt, wie eine Werbekonzeption aussehen könnte und welche Ziele und Strategien mit deren Hilfe verfolgt werden.

In der Ausbildung werden die Neuen Medien erforscht, die Messung von Werbeerfolgen erläutert und die Gestaltung von Publikationen erprobt - einschließlich der Technik und des Textens.

Die Weiterbildung zum Werbefachwirt qualifiziert Sie zum Allroundtalent in der Werbung und auch darüber hinaus. In Agenturen und Marketing- oder Werbeabteilungen von Unternehmen können Sie eine leitende und verantwortungsvolle Position einnehmen.

Gehalt

Während das Einstiegsgehalt vergleichsweise niedrig ausfällt, beträgt das durchschnittliche Einkommen eines Werbefachwirts 3.050 € brutto. Diese Tabelle gibt einen Überblick über das durchschnittliche Monatsgehalt:

 MännerFrauenDurschnitt
Gehalt*3.290 €2.810 €3.050 €
 

*) Hinweis: Alle Angaben sind in brutto / monatlich angegeben und auf Grundlage der bisherigen Datensätze erhoben.

Eine entsprechende Qualifikation und Berufserfahrung vorausgesetzt, lässt sich in einer bedeutsamen und verantwortungsvollen Position jedoch schnell ein deutlich höheres Gehalt erreichen. Der tatsächliche Verdienst netto errechnet sich vor allem anhand der jeweils gültigen Steuerklasse.