Fachwirt Prävention und Gesundheitsförderung

Die Weiterbildung zum Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung ist als Präsenzlehrgang oder in einem Fernstudium möglich. Die Fortbildung qualifiziert Sie für leitende Tätigkeiten im Gesundheitswesen.

Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung?

Die Aufstiegsfortbildung zum Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung qualifiziert Sie für verantwortungsvolle Tätigkeiten in privaten und öffentlichen Gesundheitseinrichtungen. Hier sind Fachwirte vor allem für die Planung und Durchführung von präventiven, das heißt vorbeugenden, und gesundheitsfördernden Maßnahmen zuständig. Die Weiterbildung baut auf einer vorherigen Berufsausbildung auf und schließt mit einer Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer (IHK) ab. Bestehen Sie die Prüfung, dürfen Sie fortan den bundesweit anerkannten Titel "Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung (IHK)" führen.

Anbieter des Fachwirts für Prävention und Gesundheitsförderung

Bei folgenden Instituten können Sie eine Weiterbildung zum Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung absolvieren.

Welche Aufgaben habe ich als Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung?

Nach der Weiterbildung zum Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung sind Sie in der Regel im mittleren Management tätig. Bei entsprechender Berufserfahrung kommt auch eine Führungsposition infrage. Fachwirte für Prävention und Gesundheitsförderung können in verschiedenen Bereichen innerhalb des Gesundheitswesens arbeiten. Dazu gehören unter anderem:

  • Projektmanagement
  • Personalmanagement
  • Finanzmanagement
  • Marketing
  • Qualitätssicherung

Aufgaben und Tätigkeiten

Die möglichen Aufgaben eines Fachwirtes für Prävention und Gesundheitsförderung sind sehr vielfältig und unterscheiden sich je nach Position und Arbeitgeber. Zu den zentralen Tätigkeiten gehört es, Programme und Maßnahmen zur Gesundheitsförderung und Prävention zu planen, umzusetzen und zu begleiten. Konkret bedeutet das, dass Sie beispielsweise in einem Fitnessstudio den Kursplan zusammenstellen und dessen Umsetzung kontrollieren.

Durch ihre Weirterbildung sind Fachwirte aber auch dazu qualifiziert, Aufgaben im weiten Feld der Betriebswirtschaft zu übernehmen. Dazu gehört etwa Investitionen und Marketing Maßnahmen zu planen. In leitenden Positionen sind Fachwirte häufig auch dafür zuständig, Personal einzustellen, zu führen und zu koordinieren. Sie übernehmen damit eine Schlüsselaufgabe im Unternehmen.

Wo arbeite ich als Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung?

Fachwirte für Prävention und Gesundheitsförderung arbeiten vornehmlich in privaten und öffentlichen Gesundheitseinrichtungen. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Sportzentren
  • Fitnesszentren
  • Therapiezentren
  • Reha-Einrichtungen
  • Wellness-Einrichtungen
  • Krankenkassen
  • Versicherungen

Grundsätzlich sind nach der Weiterbildung zum Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung alle Unternehmen der Gesundheitsbranche potenzielle Arbeitgeber. Aber auch in Unternehmen außerhalb des Gesundheitssektors ist eine Anstellung möglich. Hier sind Fachwirte für Prävention und Gesundheitsförderung beispielsweise für die Arbeitssicherheit zuständig oder planen Gesundheitsmaßnahmen für die Belegschaft.

Welches Gehalt verdiene ich als Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung?

Das Gehalt eines Fachwirtes für Prävention und Gesundheitsförderung hängt von zahlreichen Faktoren ab. Dazu zählen unter anderem:

  • Unternehmensgröße
  • Berufserfahrung
  • Position
  • Geschlecht

Grundsätzlich orientiert sich der Verdienst am Lohn anderer Fachwirte im Gesundheitsbereich. Die folgende Tabelle gibt eine Übersicht.

Durchschnittliches Gehalt*
Fachwirt Sozial- und Gesundheitswesen2.400 €
Fitness Fachwirt1.700 €
Sport Fachwirt2.100 €
*brutto / monatlich
 

*) Hinweis: Alle Angaben sind in brutto / monatlich angegeben und auf Grundlage der bisherigen Datensätze erhoben.

Wie werde ich Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung?

Zahlreiche Anbieter haben die Weiterbildung zum Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung im Programm. In der Regel erfolgt die Weiterbildung berufsbegleitend – entweder in Form eines Fernstudiums oder als Abend- und Wochenendlehrgang.

Die Fortbildung bereitet auf die IHK-Prüfung zum Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung vor. Diese legen die Teilnehmer am Ende des Lehrgangs vor der IHK ab. Um die Zulassung zur Prüfung zu erhalten, muss eine Ausbildung oder ein abgeschlossenes Hochschulstudium und Berufserfahrung vorgewiesen werden. Die Prüfung besteht aus einem mündlichen und einem schriftlichen Teil. Sie müssen beide Teile bestehen, um den Titel Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung (IHK) zu erhalten.

Fernstudium

Bereiten Sie sich in einem Fernstudium auf die Prüfung zum Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung vor, schickt Ihnen Ihr Bildungsanbieter die benötigten Lernmaterialien nach Hause. Sie bearbeiten diese in freier Zeiteinteilung, wo immer Sie wollen und senden die bearbeiteten Unterlagen an Ihren Anbieter zurück. Dabei stehen Ihnen in der Regel Fernlehrer oder Tutoren zur Seite und helfen Ihnen bei Schwierigkeiten.

Das Fernstudium zum Fachwirt für Prävention und Gesundheitsför­derung dauert zwischen 18 und 19 Monaten. Zum Teil gehören auch Präsenzseminare zum Fernstudium. Diese geben den Teilnehmern die Möglichkeit, sich auszutauschen und offene Fragen zu klären. Eine Auflistung verschiedener Fernstudiengänge sowie Bewertungen bisheriger Teilnehmer finden Sie auf FernstudiumCheck.de.

Präsenzlehrgang

Die Präsenzlehrgänge zum Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung finden in der Regel abends und am Wochenende statt und dauern 14 Monate. Vereinzelt gibt es auch Vollzeitlehrgänge zum Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung. In Vollzeit verkürzt sich die Lehrgangsdauer auf 3 Monate. Allerdings ist eine gleichzeitige Berufstätigkeit bei der Vollzeit Variante nicht möglich.

Lehrgangsinhalte

Unabhängig von der Lehrgangsform behandelt die Weiterbildung folgende Inhalte:

  • Volks- und Betriebswirtschaft
  • Rechnungswesen
  • Recht und Steuern
  • Unternehmensführung
  • Strukturen des Gesundheits- und Sozialwesens
  • Interventionsbereiche der Prävention
  • Gesundheitsverhalten
  • Trainings- und Bewegungslehre
  • Gesundheitssport und gesundheitsorientiertes Training
  • Sportmedizin
  • Ernährungslehre

Zusammenfassung

Darum lohnt sich die Weiterbildung zum Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung:

  • Erwerb eines anerkannten IHK Abschlusses
  • durch ständiges Wachstum der Gesundheitsbranche gute Zukunftsaussichten
  • bessere Aufstiegschancen und Qualifizierung für die Übernahme neuer Aufgaben