Industriemeister Elektrotechnik

Ohne elektronische Geräte geht in Betrieben heute nichts mehr. Qualifizierte Industriemeister Elektrotechnik sind deshalb wichtige Mitarbeiter, um Prozesse in Gang und damit den Betrieb am Laufen zu halten.

Die Weiterbildung im Überblick

Industriemeister der Fachrichtung Elektrotechnik ist eine staatlich geregelte Weiterbildung. Sie richtet sich an Berufspraktiker technischer Berufe, die den nächsten Karriereschritt machen möchten. Wer die Weiterbildung absolvieren will, kann dazu verschiedene Lehrgänge besuchen. Bildungsinstitute bieten den Industriemeister Elektrotechnik in Vollzeit, Teilzeit oder als Fernlehrgang an.

Absolventen lernen in den Kursen das notwendige Hintergrundwissen, um für die Aufgaben als Führungskraft optimal ausgerüstet zu sein. Als Industriemeister Elektrotechnik planen sie vor allem Fertigungs- und Montageprozesse und prüfen diese auf Funktion und Qualität. Außerdem haben sie die Wirtschaftlichkeit der Abläufe im Blick und sorgen dafür, dass Termine eingehalten und Produktionsziele erreicht werden. Daneben entscheiden sie bei der Einstellung von Mitarbeitern und Azubis mit und kümmern sich um deren Einarbeitung.

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) stuft den Industriemeister Elektrotechnik von der Qualifikation her als gleichwertig mit dem Technischen Fachwirt ein. Der Unterschied besteht im Aufgabengebiet. Der Industriemeister Elektrotechnik ist vorwiegend für den technischen Bereich verantwortlich. Der Technische Fachwirt hingegen sitzt an der Schnittstelle zwischen Technik und Betriebswirtschaft und übernimmt mehr kaufmännische Aufgaben.

Anbieter der Weiterbildung zum Industriemeister Elektrotechnik

Viele private Bildungsanbieter und IHK-Niederlassungen bieten Lehrgänge an, die auf die IHK-Prüfung zum Geprüften Industriemeister der Fachrichtung Elektrotechnik vorbereiten:

Die Lehrgänge der einzelnen Bildungsanbieter sind unterschiedlich aufgebaut. Wer den Industriemeister Elektrotechnik in Vollzeit absolvieren möchte, hat dazu genauso die Möglichkeit, wie Interessierte die einen Teilzeit- oder Fernlehrgang bevorzugen.

Voraussetzungen

Die Weiterbildung zum Industriemeister Elektrotechnik ist bundeseinheitlich geregelt. Die Zulassung zur Prüfung vor einer IHK für den ersten Prüfungsteil "Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen" ist mit folgenden Voraussetzungen möglich:

  • eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung in einem Elektrotechnikberuf
  • eine andere erfolgreich abgeschlossene, staatlich anerkannte Ausbildung und 6 Monate Berufspraxis
  • eine mindestens 4-jährige Berufspraxis

Für den Prüfungsteil "Handlungsspezifische Qualifikationen" müssen die Teilnehmer die erste Prüfung bestanden haben und ein weiteres Jahr Berufspraxis nachweisen.

Neben den formalen Voraussetzungen erfordert eine Tätigkeit als Industriemeister Elektrotechnik weitere persönliche Eigenschaften, um erfolgreich zu sein. Führungsstärke und Teamfähigkeit gehören dabei zu den wichtigsten. Aber auch eine analytische Denkweise ist notwendig für die vielfältigen Aufgaben.

Inhalte der Weiterbildung

Die Weiterbildungsinhalte orientieren sich an der bundesweit einheitlichen Prüfungsordnung für Geprüfte Industriemeister der Fachrichtung Elektrotechnik. Dadurch sind die Themen bei den unterschiedlichen Bildungsinstituten ähnlich strukturiert. Angehende Industriemeister beschäftigen sich demnach mit folgenden Inhalten:

  • Rechtsbewusstes Handeln
  • Betriebswirtschaftliches Handeln
  • Anwendung von Methoden der Information, Kommunikation und Planung
  • Zusammenarbeit im Betrieb
  • Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten
  • Handlungsbereich Technik
  • Organisation
  • Führung und Personal

Prüfung und Abschluss

Die Weiterbildung zum Industriemeister Elektrotechnik schließt mit der Prüfung vor einer IHK ab. Im Prüfungsteil "Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen" legen Absolventen mehrere schriftliche Prüfungen ab. Der Prüfungsteil "Handlungsspezifische Qualifikationen" beinhaltet zwei schriftliche und eine mündliche Situationsaufgaben aus der Praxis. Bei der mündlichen Aufgabe führen die Absolventen ein Fachgespräch mit dem Prüfungsausschuss. Bestehen sie beide Prüfungsteile, erhalten sie das angesehene IHK-Zertifikat Geprüfter Industriemeister – Fachrichtung Elektrotechnik.

Berufsaussichten

An technischen Fach- und Führungskräften mangelt es seit Jahren. Mit einer Weiterbildung zum Industriemeister Elektrotechnik machen sich Absolventen deshalb zu begehrten Mitarbeitern in der Industrie, im Bau und im Handwerk. Je nach Vorqualifikation und persönlichem Interesse arbeiten sie zum Beispiel nah an der Produktion und Fertigung. Oder sie übernehmen mehr Aufgaben im Personalbereich und sind verantwortlich für die Einarbeitung und Anleitung von Mitarbeitern. Egal, welche Vorlieben bei ihnen vorherrschen - angesichts des Fachkräftemangels können sich Industriemeister ihren Arbeitsbereich quasi aussuchen.

Gehalt

Das Gehalt eines Industriemeisters Elektrotechnik ist vergleichbar mit dem eines Technischen Fachwirts. In beiden Berufen liegt das Durchschnittsgehalt bei rund 2.900 € brutto monatlich. Mit wachsender Berufserfahrung und abhängig von Standort, Branche und Personalverantwortung sind jedoch meist höhere Gehälter möglich. Wer also vorher als Elektroniker noch 2.400 € verdient hat, kann mit der Weiterbildung zum Industriemeister Elektrotechnik sein Gehalt deutlich steigern.

Zusammenfassung

Deshalb lohnt sich die Weiterbildung zum Industriemeister Elektrotechnik:

  • Berufserfahrene in technischen Berufen können damit in führende Positionen aufsteigen.
  • Jeder Industriebetrieb braucht funktionierende Maschinen und Anlagen: Der Job ist damit krisensicher!
  • Die Weiterbildung ist problemlos neben der beruflichen Tätigkeit möglich.
  • Der Abschluss ist in der Industrie anerkannt und angesehen.